Kontakt
Auge

Der Schirmer-Test

Der Schirmer-Test untersucht, wie viel Tränenflüssigkeit gebildet wird. Dabei wird ein kleiner Filterpapierstreifen (Lackmuspapier) in das Unterlid geklemmt und fünf Minuten abgewartet. Dies kann etwas unangenehm sein, ist aber schmerzlos. Danach können wir anhand der befeuchteten Länge des Filterpapiers sehen, ob genügend Tränenflüssigkeit produziert wird oder ein Mangel besteht.

Wenn 10 bis 15 Millimeter des Papiers feucht sind, wird ausreichend Tränenflüssigkeit gebildet. Wenn 5 Millimeter oder weniger befeuchtet sind, ist das ein erster Nachweis für Flüssigkeitsmangel im Auge.

Um die so genannte Basissekretion zu messen, kann dieser Test variiert werden: Das Auge wird dabei vor dem Einfügen des Filterpapierstreifens betäubt. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass die Tränenproduktion durch eine Reizung der Bindehaut zusätzlich angeregt wird.